Wegbegleiter für Menschen mit Demenz

Wir bieten

Ein interessantes Aufgabenfeld in Ihrer Nachbarschaft. Ein Einsatz, der sich lohnt. Viele schöne Momente, gemeinsame Erlebnisse, Wertschätzung und Dankbarkeit. Wir unterstützen Sie, damit Sie andere unterstützen können. 

Unsere Schulung bereitet Sie umfassend und qualifiziert auf Ihren ehrenamtlichen Einsatz vor. Wir besprechen mit Ihnen im Vorfeld, was Sie über die Krankheit Demenz wissen sollten. Wir zeigen auf, auf welche Art und Weise für beide Personen, also Betroffener und Begleiter, ihre gemeinsamen Stunden ein schönes Erlebnis sind. 


Die Schulungsinhalte orientieren sich an der Unterstützungsangebote – Verordnung – UstA-VO des Landes Baden-Württemberg vom 17.01.2017.

Termine 2018

Schulung 1 im Haus Sommerrain: 25. Oktober 2018, 8., 15. und 22. November von 16 bis 19 Uhr, sowie am Samstag, den 17.11.2018 von 10 bis 13 Uhr.

Schulung 2 in der Ev. Begegnungsstätte in Stuttgart-Uhlbach: 11. und 25. Oktober, 22. und 29. November, sowie 6. Dezember 2018 jeweils von 09.30 – 12.30 Uhr.

Für die Anmeldung benutzen Sie bitte die hier unten eingestellten Anmeldeformulare.

Schulungsinhalte nach UstA-VO:

1. Erste Hilfe Koffer Demenz
 Hartwig von Kutzschenbach, 1. Vorsitzender der Alzheimer Gesellschaft in BW
Basiswissen über das Krankheitsbild und ihre psychosozialen Folgen, Wahrnehmung des Umfeldes und der psychosozialen Situation der zu betreuenden und der pflegenden Angehörigen. 
 
2. Umgang mit Menschen mit einer Demenz, Validation

Herbert Küstner, Autorisierter Trainer IVA
Die Wirklichkeit, das Erleben des Menschen mit einer Demenz als „ihre“ Realität annehmen und damit umgehen lernen. Für den Menschen mit einer Demenz ist sein Verhalten in diesem Moment richtig und angebracht. Er möchte sich in seinen Emotionen angenommen und verstanden fühlen. Der Umgang mit den Pflegebedürftigen und insbesondere der Erwerb von Handlungskompetenz auch bei schwierigen Verhaltensweisen steht im Vordergrund.

3. Kleines Pflege- und Rettungs-ABC
Gabriele Lenz, Heim- und Pflegedienstleitung, Pflegesachverständige
Methoden und Möglichkeiten der Beschäftigung und der Betreuung. Kommunikation, Gesprächsführung und Zusammenarbeit mit Fachkräften. Schulung der Wahrnehmung des sozialen Umfeldes und der psychosozialen Situation der zu betreuenden Menschen und der pflegenden Angehörigen.

4. Stressmanagement – Ich tu mir gut!

 Michael Schray, Therapeut und Heilpraktiker
Selbstmanagement im Kontext des bürgerschaftlichen Engagements, insbesondere Reflektion und Austausch zur eigenen Rolle und den Erfahrungen den Erfahrungen während des bürgerschaftlichen Engagements.

5. Kinaesthetics in der Pflegebegleitung
Uta Bornschein, Krankenschwester und Pflegeexpertin
Bewegung ermöglicht Wahrnehmung und Kommunikation zwischen Menschen. Wir bieten leicht verständliche Konzepte um Vorgänge zu verstehen und anzuwenden. Behandlungsformen und Pflege der zu betreuenden Menschen, sowie Möglichkeiten der Hilfen.

6. Vollmacht, Betreuung und Patientenverfügung

Silke Hachenberg, Pflegeberaterin und Mitglied der Esslinger Initiative
Was ist bei einer Vollmacht zu beachten? Welche Vollmachten gibt es? Informationen zum Ablauf eines Antrages zur rechtlichen Betreuung, ihre Auswirkungen und Möglichkeiten.
Patientenverfügung – wann ist diese notwendig und muss eingesetzt werden.

Im Anschluss an den letzten Vortrag stellen sich die Kooperationspartner mit ihren Einsatzgebieten für das Ehrenamt vor. Die Teilnehmer erhalten eine Übersicht und Auswahl der Einsatzmöglichkeiten. Sie werden „übergeleitet“ in ihr Engagement.

Die Schulung umfasst 20 UE und sollte vom Träger durch eine individuelle Schulung im Sinne der UstA – VO  bezogen auf die Einsatzstelle ergänzt werden.

 

Gemeinnütziger Verein und anerkannter Träger der Altenhilfe


Anmeldung und Information

Silke Hachenberg Vereinbarung von Beruf und Pflege Konzept-e Stuttgart

Silke Hachenberg
0711 - 656960-32
info@wohnvielfalt.de


Wegbegleiter für Menschen mt Demenz


Unsere Partner







Neckar-Fils-Rems